Wir sind Tirler

Wie alles begonnen hat. Was unser Almleben für Ihren Urlaub bedeutet. Und warum wir auf bestimmte Themen und Dinge besonderen Wert legen. Wir wollen, dass Sie unsere Gedanken lesen können. Erraten? Das wäre zu viel verlangt. Aber wir wollen Sie wissen lassen, warum wir Bioarchitektur für die beste aller Bauweisen halten, woher unser Tirler Wasser kommt, wofür wir Holzschnitzkunst ins Hotel holen und was Luis Trenker mit uns zu tun hat. Ok, eine Hexe könnte jeder erfinden. Aber würde sie dann Curadina heißen?

Wie aus der Tirler Alm
ein Dolomites Living Hotel wurde.

Weshalb kommen Menschen auf die Alm, fragten sich die Hoteliers Sandra und Hannes Rabanser. Beide verstehen Sie vielleicht besser als Sie denken. Weil sie für sich brauchen, was Sie im Sinn haben: frei sein, Ruhe finden, sich daheim fühlen. Dabei auf nichts verzichten. Liegen sie richtig?

Beim Tirler
kommen Handwerker ins Grübeln

Sie ahnten nicht, worauf sie sich einließen. Auch Architekt Hugo Demetz sagt heute: „Wir wussten anfangs nicht, wie streng die Vorschriften wirklich sind.“ Die Rabanser jedoch blieben bei ihrer Entscheidung: Wenn, dann richtig, sagten sie sich. Es war ihnen egal, dass die Handwerker dagegen manchmal auf die Barrikaden gingen.

Auf diesen Zucker
müssen Sie nicht verzichten

Wie kommen wir dazu, Ihnen die süßen Freuden Ihres Urlaubs zu vermiesen. Nein, das tun wir nicht. Deshalb sagen wir auch nicht: Essen Sie weniger Zucker! Wir sagen: Essen Sie den besseren Zucker! Denn: Alternativen gibt es. Wir haben darauf ein ganzes Konzept aufgebaut: Positive Eating, für einen Genuss ohne Verbot und Verzicht. Probieren Sie’s.

Im Tirler schwören
alle auf Trenker

Tun Sie uns bitte nicht an und fragen: Wer ist Luis Trenker? Wenigstens das Modelabel müssen Sie kennen. Noch besser, wenn Sie vom Original wissen. Luis Trenker. Südtiroler Bergfilmpionier, Schauspieler, Architekt, Fabulierer. Im Tirler verehren wir beide. Warum? Da müssen wir kurz ausholen…

Unser Mineralwasser
fließt vom Berg

Das Wasser kommt im Hotel Tirler von oben. Hotelier Hannes Rabanser zeigt aus dem Fenster in den Curasoa-Wald hinauf. Eine einzige hoteleigene Bergquelle speist Duschen, Küche, Spa und Schwimmbad. Echter kann Mineralwasser nicht sein.

Wenn Paragleiter
bei der Kunst landen

Die Kunst trifft einen unverhofft. Manchmal beim Paragleiten. Dort lernte Hotelier Hannes Rabanser den Holzbildhauer Filip Moroder Doss kennen. Seitdem stellen die Grödner Künstler der Vereinigung Unika ihre Skulpturen im Hotel Tirler aus. Achtung, die Figuren können Ihnen (fast) überall begegnen.

Auch Hexe Curadina
braucht einen Kater

Wie abergläubisch sind Sie? Bevor Sie antworten: Es kann auf der Seiser Alm ziemlich einsam sein. Zwischen dem Almgras und dem blauen Nichts, zwischen dem Hotel und dem Bosch Curasoa, wo dunkel die Bäume stehen. Plötzlich sah Hannes Rabanser sie vor sich: Curadina, die kleine Hexe. Der schwarze Kater? Der gehört dazu, wenn Sie daran glauben.