Acht Dinge, die Sie im Winter

auf der Seiser Alm erleben sollten

Der Schnee verwandelt die Seiser Alm in ein Winterwunderland – für Skifahrer, Snowboarder, Wanderer und Langläufer. Wir haben acht Dinge zusammengestellt, die Sie unbedingt erleben sollten.

Skifahren im Paradies

Natürlich! Für seine Pisten ist die Seiser Alm berühmt, doch kann man mit dem Skipass Seiser Alm / Gröden auch zugleich ein anderes weltbekanntes Skigebiet entdecken. So kommen auf der Seiser Alm und in Gröden nicht weniger als 84 Aufstiegsanlagen und 175 Pistenkilometer zusammen, davon nicht weniger als 60 auf der Alm selbst. Schnee gibt’s hier genug, Sonnenstunden auch und das unvergleichliche Panorama gibt’s kostenlos dazu.

Running Park Seiser Alm

20 gut ausgeschilderte Laufstrecken mit einer Gesamtlänge von nicht weniger als 240 Kilometern machen den Running Park Seiser Alm zu einem der beliebtesten überhaupt. Die Längen variieren ebenso wie der Schwierigkeitsgrad, nur die Kulisse bleibt unverändert. Unverändert atemberaubend (wie übrigens die Höhe auch…).

Übrigens: Sollten Ihnen die Seiser Alm und Gröden nicht genügen, steht Ihnen mit Dolomiti Superski das größte Skikarussell der Welt offen: mit 460 Aufstiegsanlagen und 1220 Kilometern Piste. Die Seiser Alm gehört dazu.

Die Ruhe auf der Loipe

Man hört das Geräusch der Skier, die auf dem Schnee gleiten, den eigenen Atem und manchmal auch den Herzschlag. Sonst nichts. Langlaufen ist ein faszinierender Sport im Einklang mit der Natur, die Seiser Alm ist ein Paradies mit über 70 Loipenkilometern. Ein Paradies übrigens, das die besten Läufer der Welt für ihr Höhentraining nutzen.

Garantierter Rodelspaß

Egal, ob Sie mit Ihren Kindern unterwegs sind oder mit Freunden, ob Sie ein Anfänger sind oder ein Rodelass: Die sieben Rodelbahnen auf der Seiser Alm bieten genug Auswahl, der Spaß ist garantiert. Und wenn Sie mit der Rodel bis vor die Haustür fahren wollen, empfehlen wir die Bahnen von der Williams-, der Molignon- oder der Alpenrosen-Hütte. Sie enden direkt vor dem Hotel Tirler.

Wandern mit Schneeschuhen

Ein Winterwald strahlt eine besondere Faszination aus, die beste Möglichkeit, ihn zu entdecken, bietet eine Schneeschuhwanderung. Man begegnet keiner Menschenseele, kann die Mystik eines verschneiten Waldes auf sich wirken lassen und bis in die letzte Körperzelle entspannen. Geht’s im Urlaub nicht darum?

Auf Skitour

Wer das Skifahren mag, aber keine Pisten, kommt auf Skitour auf seine Kosten. Auch dafür bietet das Hotel Tirler den besten Ausgangspunkt. Will man etwa die klassische Skitour auf den Plattkofel in Angriff nehmen, kann man die Skier direkt vor dem Hotel auffellen und los geht’s über die Zallinger- und die Plattkofelhütte in Spitzkehren den breiten Buckel des Plattkofels hinauf bis auf 2935 Meter. Im Hotel stehen wir mit weiteren Tourenvorschlägen bereit und ein paar nützliche Tipps zu Wetter, Lawinenlage, etc. gibt’s von uns auch.

Einen Skikurs belegen

Auf der Seiser Alm kommen auch Anfänger auf ihre Kosten, Skifahren sollte man aber in jedem Fall mit professioneller Hilfe lernen. Skikurse kann man bei den Skischulen Schlern 3000 und Seiseralm buchen, das Material bei Bedarf bei K&K Sports ausleihen.

Spazieren im Winterwunderland

Wandern und spazieren gehen kann man auf der Seiser Alm nicht nur im Sommer. Viele Wege sind auch im Winter begehbar, vor allem auf der Sonnenseite kann man zudem die milden Temperaturen genießen.

Sich von Pferden ziehen lassen

Wer’s weniger sportlich mag, lässt auf der Entdeckungsreise über die Seiser Alm andere für sich arbeiten. Pferde etwa, die komfortable Schlitten ziehen, in denen man gemütlich und genüsslich die Landschaft auf sich wirken lassen kann. Traditioneller geht’s nicht.